Schülermediation

Wir helfen im Streitfall

Die Mediator*innen am Goethe-Gymnasium stellen sich vor

1. Was ist Mediation?

Die Mediation ist eine Art „Streitschlichtung“ zwischen zwei Konfliktparteien, bei der Mediator*innen mit Hilfe eines bestimmten Verfahrens den Streitenden helfen, eine Lösung für ihr Problem zu finden und den Konflikt beizulegen.

2. Wie werden Mediator*innen ausgebildet?

Bei uns am Goethe-Gymnasium gehören zur Ausbildung drei Bausteine:

  • Zunächst lernen Schüler*innen der 8. Klassen in zwei Seminarblöcken (Aufenthalt in einer Berliner Jugendherberge) in etwa 40 Stunden die fünf Phasen der Mediation kennen und üben jede Gesprächsphase in Rollenspielen gut ein, damit sie später eine erfolgreiche Mediation durchführen können.
  • Um Mediation auch in einem anderen Zusammenhang als dem der Schule kennenzulernen, besuchen die zukünftigen Mediator*innen im Laufe des Schuljahres ein Berliner Gericht. Dort erklärt ihnen ein Richter oder eine Richterin, wie Mediator*innen am Gericht vorgehen, wenn es vor allem darum geht, rein sachbezogene Konflikte zwischen Erwachsenen zu lösen.
  • Zuletzt erhalten die angehenden Mediator*innen einen Einblick in die Interkulturelle Mediation. Zu diesem Thema berichtet eine professionell arbeitende Mediatorin in einer Veranstaltung in der Schule über ihre Arbeit mit Jugendlichen und Erwachsenen aus unterschiedlichen Kulturkreisen.

Damit sind die die Schüler*innen ausgebildete Mediator*innen, erhalten am Ende des Schuljahres eine Urkunde und können ab dem 9. Schuljahr ihre Tätigkeit als Schulmediator*in aufnehmen.

3. Was machen die Mediator*innen am Goethe-Gymnasium?

Die Mediator*innen am Goethe- Gymnasium werden neben ihrer Tätigkeit als Mediator auch als Pat*innen für die 5. bzw. 6. Klassen eingesetzt. Ihr Ziel ist es, den neuen Schüler*innen zu einem möglichst leichten Start in ihren neuen Schulalltag zu verhelfen.

Die Mediator*innen begleiten die neuen Schüler*innen bei ihrer „Kennenlernfahrt“ am Anfang des 5. Schuljahres nach Schwanenwerder. Sie sind als Ansprechpartner*innen für die jüngeren Schüler*innen da und erkundigen sich mehrmals wöchentlich in der Klasse, ob alles reibungslos verläuft, und helfen, Probleme zu beseitigen.

Text: Celeste Wolf und Vivien Scholtyssek; (Schuljahr 2016/17)