Chemie

Chemieunterricht an unserer Schule beginnt – anders als an anderen Schulen – erst mit der Klassenstufe acht. Das hat den Vorteil, dass die Schülerinnen und Schüler zumeist schon aufgeschlossener gegenüber den anspruchsvollen Inhalten der Chemie, z. B. der Formelsprache, sind. Weiterhin erweist sich die Grundständigkeit unserer Schule als sehr vorteilhaft: Kenntnisse aus dem Nawi-Unterricht der Klassen fünf und sechs können (viel) gezielt(er) aufgegriffen werden, da häufig dieselben Lehrer beide Fächer (Nawi und Chemie) unterrichten oder wir untereinander im intensiven Austausch stehen. Selbstverständlich kommt auch das praktische Arbeiten bei uns nicht zu kurz. Was wäre die Chemie ohne das Experiment? Sie wäre rein eine theoretische Wissenschaft, dies ist sie aber nicht. So liegt der Schwerpunkt des Lernens im Anfangsunterricht im experimentellen Bereich. Auch in der Oberstufe wird das Experiment Mittel zum Zweck sein. Besonders hilfreich für diesen Schwerpunkt ist der Teilungsunterricht. Dabei wird eine der beiden Chemiestunden in Klasse acht in halber Klassenstärke durchgeführt, wodurch die Schülerinnen und Schüler intensiv und kontrolliert in das Experimentieren eingeführt werden können. Durch die kleinere Lerngruppe ist darüber hinaus eine individuellere Förderung möglich. Ein zweiter Schwerpunkt ist das selbständige Arbeiten. Um in der Oberstufe mit Fachliteratur umgehen zu können, müssen die Schülerinnen und Schüler schon frühzeitig eigenständige Arbeitsweisen eingeübt haben. Dies erreichen wir, indem wir die Lernenden immer wieder mit Material ausstatten, das innerhalb eines Zeitrahmens eigenständig (allein oder in Gruppen) zu bearbeiten ist. Modern ausgestattete Laborräume, z.B. mit Gasanschlüssen an den Schülerarbeitstischen und eine umfangreiche Sammlung an Geräten und Chemikalien ermöglicht eine hohe Bandbreite von Lehrerdemonstrations- und Schülerexperimenten. Ebenso verfügt die Sammlung über moderne Messgeräte zur digitalen Erfassung von Daten. Die mediale Ausstattung der Räume entspricht modernem Standard: Activeboard bzw. Beamer bieten den medialen Rahmen für einen abwechslungsreichen Unterricht. Ein Klassensatz Laptops ermöglicht es den Schülerinnen und Schülern, aufgabengeleitet und selbstständig zu recherchieren. Sowohl in den Grundkursen als auch in den Leistungskursen sollen so nicht nur die Motivation, sondern auch die Kenntnisse der Schülerinnen und Schüler gesteigert werden. Im Leistungskurs wird auf eine erhöhte Selbständigkeit durch eigenständiges Experimentieren Wert gelegt. Neben den zwei Klausuren pro Halbjahr sind kleinere Projekte Formen der Leistungsermittlung. Eigenständige Planung von Experimenten, Umgang mit Literatur etc. stehen dabei im Vordergrund des experimentellen Teiles. Die Erstellung der schriftlichen Arbeiten dient nicht zuletzt der Vorbereitung auf ein Studium nach dem Abitur.

Neben dem Fachunterricht nehmen die Schüler*innen auch an Projekten und Chemiewettbewerben teil oder gestalten z.B. die immer gut besuchte „Chemie-Show“ am Tag der offenen Tür.