Geographie

Das Fach Geographie leistet durch seinen multiperspektivischen Ansatz einen unverzichtbaren Beitrag zur Menschenbildung im humanistischen Sinne. Aus der Sensibilität für die Ästhetik und auch für die Gefährdung der Natur, aus dem Erfassen der Komplexität der Welt kann sich ein echtes Verantwortungsbewusstsein für unsere Umwelt und Gesellschaft entwickeln. Es ist nicht nur lohnenswert, sondern erscheint geradezu notwendig für das Verständnis unserer Welt, den lokalen, regionalen und globalen Herausforderungen aus geographischer Perspektive zu begegnen und geographische Bewältigungsstrategien zu entwickeln.

Die Schritte auf dem Weg zur Entwicklung des Verantwortungsbewusstseins und der Fähigkeit zum konkreten Handeln wählen wir am Goethe-Gymnasium gemeinsam mit unseren Schülern. Wir ermöglichen ihnen, ihre Ideen einzubringen und sie auf Umsetzbarkeit zu prüfen. Wir ermuntern sie zu selbstständigem Arbeiten mit unterschiedlichen Quellen und Medien, sowohl eigenständig als auch im Team. Wir achten auf einen kritischen Umgang mit Informationen und erinnern die Schüler daran, verschiedene Perspektiven einzunehmen. Wir leiten sie an, Ihre Vorstellungen in Projekten auszuarbeiten und in geographischen Präsentationen angemessen darzustellen.

Ein besonderer Schwerpunkt des Faches besteht in der Vermittlung von Methoden- und Medienkompetenz in vielfältiger Weise. Neben dem Umgang mit Texten, Tabellen und Diagrammen ist die Verwendung von Globen, Karten, Luftbildern, Satellitenbildern und -filmen sowie digitaler Geomedien ein wesentlicher und genuiner Bestandteil im Geographieunterricht.

Zu den weiteren für uns selbstverständlichen Bestandteilen des Faches gehören das Lernen vor Ort auf Exkursionen und Klassenfahrten, das bilinguale Modul in Klasse neun in Zusammenarbeit mit dem Fach Englisch und die regelmäßige Teilnahme am Geographie-Wettbewerb Diercke Wissen.

Text: Fachbereich Geographie (Schuljahr 2017/18)