Evolutionsbiologie zum Anschauen

Der Leistungskurs Biologie von Frau Bartke eröffnete und beendete das vierte und letzte Semester jeweils mit dem Besuch eines Museums. Die Schüler*innen berichten hiervon:

Am 13.12.2019 besuchten wir mit unserem Leistungskurs Biologie als Einstieg in das Thema Evolution die Ausstellung „Bewegte Zeiten“ im Martin – Gropius Bau.

Unsere Lehrerin hatte uns eine Führung gebucht und im Vorfeld die Schwerpunkte mit Bezug zur Evolution mit der Führung abgesprochen.

So erfuhren wir viel über die Altersbestimmungsmethoden, die sowohl von Archäologen, als auch von Evolutionsbiologen angewendet werden. Wir sahen 8000 Jahre altes Holz, dessen Alter anhand von Jahresringen bestimmt wurde. Außerdem gab es Exponate zu sehen, deren Alter über die Radiocarbonmethoden bestimmt worden waren.

Es war eine sehr interessante Ausstellung, die uns auch die Vernetzung zwischen Archäologie und Evolutionsbiologie verdeutlichte.

Exponat der „Bewegte Zeiten“-Ausstellung (ca. 8000 Jahre altes Holz)

Am 19.03.2019 besuchte unser Leistungskurs Biologie das Naturkundemuseum in Berlin.

Wir haben uns in diesem Semester mit dem Thema Evolution beschäftigt und sind nun kurz vor unseren Abiturprüfungen.

Viele Exponate veranschaulichten die im Unterricht behandelten Themen und erweiterten unser Wissen in einigen Bereichen zusätzlich.

Es war zum Beispiel interessant, den Lungenfisch zu beobachten oder auch Exponate zu den evolutionsbiologischen Phänomenen der Homologie, Analogie und Konvergenz zu sehen, die wir nur als bildliche Darstellung kannten. Zum Thema Evolution der Pferde wurde u.a. die geringe Größe des Urpferdes, welche ungefähr der Größe eines Hundes entsprach, im Vergleich zum heutigen Pferd wunderbar deutlich.

Es war ein gelungener Abschluss unseres Kurshalbjahres, der sicherlich auch hilfreich für unsere Abiturvorbereitungen sein wird.

Text und Fotos: Angelina Clausen und Frau Bartke (Schuljahr 2018/19)